Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: Startseite. PRESSE. Pressematerial. Pressemeldungen - Archiv.

Karibisches Flair auf der Design Attack

„BAHAMA MAMA“ lautet das Motto der 19. Ausgabe der Design Attack. Ab dem 11. September 2013 werden Besucher und Aussteller für drei Messetage in ein karibisches Strandparadies entführt. Die Bahamas dienen als Inspirationsquelle für das neue Motto und die stehen für Sommer, Sonne und Entspannung. Zwischen Palmen und weißem Sand ist das quirlige Treiben der Design Attack einem karibischen Marktleben nachempfunden. Inmitten dieses Paradieses stellen wieder rund 100 junge Designer und hippe Labels ihre spannenden Kollektionen vor. In der Szene-Area können sie ihre kreativen Schuhdesigns, Taschen, Accessoires und Lifestyle-Produkte dem Publikum präsentieren. Im September zum ersten Mal dabei sind BeachFeet, Candy & Grace, Heelbopps, Kleiddich, Mipacha und Mirlistyle. Erneut in der Area sind Geschmeidig, Ostblock Design, Photocouture sowie Visionary Eyecatcha,.

Aussteller und Besucher können sich an sommerlichen Beach Bars frisches Obst und leckere Cocktails zu Gemüte führen. Das Ambiente der Design Attack bietet während des straffen Zeitplans erholsame Pausen. Von der Karibik inspiriertes Essen, wie frischer Fisch sowie würzige Soßen mit Curry und Kokosnuss, stärken für die nächsten Termine. Auch das Unterhaltungsprogramm ist einen Besuch wert. Am Donnerstag gibt es ab 16 Uhr eine Happy Hour an der Design Attack Bar, am Freitag um 15 Uhr. Darüber hinaus werden zweimal täglich neue Schuh- und Accessoiredesigns in einer eigenen Show vorgeführt (Mittwoch und Donnerstag, 12.00 Uhr und 15.00 Uhr; Freitag, 12.15 Uhr und 15.00 Uhr). Am Messefreitag (12.00 Uhr) wird zudem der Design Attack-Preis verliehen, der dem kreativsten und einfallsreichsten Jungdesigner gebührt. Am Donnerstag, dem zweiten Messetag, findet ab 18 Uhr auf dem Freigelände zwischen Halle 2 und 3 außerdem die legendäre GDS Party statt, die das Motto „BAHAMA MAMA“ von der Design Attack aufgreift.

Labels to watch
Mipacha
Das Label Mipacha wurde in Cuzco, Peru gegründet und präsentiert handgemachte Schuhe in Sneaker-Shape. Der Name und das Logo leiten sich aus dem alten Inka Glauben ab, Cuzco sei der Mittelpunkt der Welt. Mipacha basiert auf dem Fair Trade Prinzip und möchte die Lebensbedingungen der peruanischen Mitarbeiter verbessern. Jeder Schuh steht für wirtschaftliche, soziale und nachhaltige Werte. Die Modelle werden inspiriert von der Farbenvielfalt der peruanischen Textilien. Folkloristische Muster und Farbdesigns treffen auf moderne Shapes. Jeder Schuh erzählt mit seinen Farben und Symbolen eine eigene Geschichte über das Land und die Kultur. Das Ziel von Mipacha ist es, Qualität und Komfort mit der Schönheit der südamerikanischen Textilien zu vereinen.
Halle 3 / DA40 / http://www.mipacha.com

Candy & Grace
Das Düsseldorfer Label erobert mit auffälligen Pop-Art-Taschenuhren den Accessoire-Markt. Ob in Knallfarben wie Pink, Apfelgrün oder Orange; die Taschenuhr ist immer ein schmückendes Accessoire und vielseitig tragbar. Am Hosenbund, an der Taille, der Tasche oder am Hals ist sie stets ein optischer Blickfang. Bei der Namenswahl für die Uhrenmodelle greifen die drei Unternehmensgründer Felix Buch, Daniel Rausch und Benedict Liedtke auf ihre ganz persönliche Geschichten zurück und geben ihnen kokette Mädchennamen wie Hannah, Pina, Diana oder Theresa.
Halle 3 / DA65 / http://www.candyandgrace.com

Kleiddich
Das von Khadija Mokni gegründete Label Kleiddich ist ideal für Personen, die sich und ihr Heim gern „exklusiver“ gestalten möchten und steht für Design und Qualität – „Made in Germany“. Kleiddich bietet langlebige Mode und nachhaltige Möbel fernab des Massenmarktes. Unikate oder limitierte Kleidungsstücke sind individuell handgefertigt und verbinden Design und Schneiderhandwerk miteinander. Die Designerin legt bei der Produktion ihrer Möbelstücke besonders viel Wert auf Nachhaltigkeit. Ausschließlich alte, hochwertige Möbelstücke werden aufgearbeitet und damit recycelt. So möchte Kleiddich dazu beitragen, das Kaufverhalten des Konsumenten hinsichtlich der Langlebigkeit und der Nachhaltigkeit positiv zu beeinflussen.
Halle 3 / DA84

Heelbopps
Ein falscher Schritt und der Absatz ist hin oder gleich der ganze Fuß verknackst. Jede Frau, die schon einmal in Highheels durch den Großstadtdschungel gelaufen ist, kennt das Problem: Pfennigabsätze sehen im Schuhgeschäft bezaubernd aus, doch im Alltag sind sie nicht jeder Situation gewachsen. Eine ebenso elegante wie intelligente Lösung für dieses Dilemma hat die Modedesignerin Katherina Hermes gefunden. „Heelbopps“ hat Hermes ihre Entwicklung getauft. Die aufsteckbaren Absätze sind so geformt, dass sie auf verschiedene Absatzformen passen und das Gehen auf Kopfsteinpflaster und Wiese stabilisieren und erleichtern. Durch Neon- und Pastellfarben, Kristallsteine- und Nietenbesatz werden modische Akzente gesetzt. Nützlich und stilvoll – ganz nach dem Motto „Design follows function“.
Halle 3 / DA99 / http://www.heelbopps.com

Mirlistyle
„Alles dreht und wickelt sich“ – lautet das Motto von Mirstyle. Das Portfolio des Labels umfasst verspielte Schals, gewickelte Tücher oder verschlungene Ringe. Die Produkte sind mit viel Liebe und Sorgfalt per Hand gemacht und ideal für jede Gelegenheit: ob elegant oder sportlich, für den Frühling, Sommer, Herbst oder Winter. Begonnen hat die Österreicherin Maria Zwickl mit Kapuzenschals, Röcken und Armstulpen aus Fleece. Dann kamen Schlauchschals (auch Loop genannt) dazu. Irgendwann entstand die Idee zwei Produkte miteinander zu kombinieren; der Kapuzenschlauchschal war geboren und ist in Fleece, Jersey und/oder Baumwolle erhältlich. Danach folgte der multifunktionale Schaturo, eine Kombination aus Schal, Tuch und Rock, der sich individuell kombinieren lässt.
Halle 3 / DA77 / http://www.mirlistyle.at

BeachFeet
BeachFeet wurde 1984 an den sonnigen Stränden Kaliforniens gegründet. Der Gründer Greg Licht hatte in seiner Garage angefangen, aus alten Neoprenanzügen FlipFlop-ähnliche Sandalen zu fertigen. Das erste Produkt des Labels war die komfortable Sandale namens "The Original", welche 2012 erneut weltweit erfolgreich aufgelegt wurde. Auch die australischen Boots von BeachFeet überzeugen durch Bequemlichkeit und sind aus Kuhleder oder Schafsleder sowie mit echter Merinowolle gefüttert. Die Slippers, Casual-Schuhe und Sandalen sind für besten Komfort und mit viel Style designt.
Halle 3 / DA59 / htpp://www.beachfeet.com

Neben spannenden neuen Labels gibt es darüber hinaus Stände der Staatlichen Universität für Design und Technologie Moskau (Halle 3 / DA01), der Deutschen Schuhfachschule Pirmasens (Halle 3 / DA102-107) und der CFPIC Schule (Halle 3 / DA41-46) aus Portugal, die einen umfassenden Einblick in ihre Arbeiten zeigen.

Alle Aktivitäten zur GDS und GLOBAL SHOES finden Sie im Internet unter:
www.gds-online.com/
www.globalshoes-online.com

Düsseldorf, 28.08.2013

PDF-Download (522.68 KB)
RTF-Download (51.91 MB)