Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: Startseite. MAGAZIN.

OUT OF THE BOX – Das Festival für Schuhe und Accessoires <br>Die GDS in der Düsseldorfer City


Kirstin Deutelmoser, Director GDS, gab am frühen Nachmittag auf dem Schadowplatz den offiziellen Startschuss zum Festival und dann ging es los.
Quelle: Stephan Krudewig

Kirstin Deutelmoser, Director GDS, gab am frühen Nachmittag auf dem Schadowplatz den offiziellen Startschuss zum Festival und dann ging es los.
Quelle: Stephan Krudewig

Vom Messegelände beförderte am Freitagnachmittag ein amerikanischer Schulbus-Shuttle die Messegäste in die Innenstadt, wo sie sich unter das City-Volk mischen konnten, um am Festival teilzunehmen.
Quelle: 7daysisaweekend/ rudolf-benoit

Vom Messegelände beförderte am Freitagnachmittag ein amerikanischer Schulbus-Shuttle die Messegäste in die Innenstadt, wo sie sich unter das City-Volk mischen konnten, um am Festival teilzunehmen.
Quelle: 7daysisaweekend/ rudolf-benoit

Auf der Showbühne am Kö-Bogen verriet Jorge Gonzàles, bekannt als Catwalk-Trainer von Germany's Next Topmodel...
Quelle: Stephan Krudewig

Auf der Showbühne am Kö-Bogen verriet Jorge Gonzàles, bekannt als Catwalk-Trainer von Germany's Next Topmodel...
Quelle: Stephan Krudewig

...und Juror der Tanzshow Let's Dance, dem Publikum seine Schuhgröße (41), die Menge seiner High Heels (ca. 350 Paar) und fünf auserwählten jungen Damen die Geheimnisse des richtigen Walks auf Absatzhöhen ab 13 bis 24 cm.
Quelle: Stephan Krudewig

...und Juror der Tanzshow Let's Dance, dem Publikum seine Schuhgröße (41), die Menge seiner High Heels (ca. 350 Paar) und fünf auserwählten jungen Damen die Geheimnisse des richtigen Walks auf Absatzhöhen ab 13 bis 24 cm.
Quelle: Stephan Krudewig

"Erst die Spitze, dann die Hacke aufsetzen, Beine und Schultern gerade, Hüften schwingen, die Arme dazu und los…", so Jorge Gonzàles.
Quelle: Stephan Krudewig

"Erst die Spitze, dann die Hacke aufsetzen, Beine und Schultern gerade, Hüften schwingen, die Arme dazu und los…", so Jorge Gonzàles.
Quelle: Stephan Krudewig

Nach dem Training war Jorge für alle da. Eine lange Menschenschlange stand geduldig für ein Autogramm an.
Quelle: John M. John

Nach dem Training war Jorge für alle da. Eine lange Menschenschlange stand geduldig für ein Autogramm an.
Quelle: John M. John

Auf der Showbühne lief noch mehr: Die Hip-Hop-Combo "The Rude Girls" performte die Urban-Dance-Show "Sneakerness".
Quelle: John M. John

Auf der Showbühne lief noch mehr: Die Hip-Hop-Combo "The Rude Girls" performte die Urban-Dance-Show "Sneakerness".
Quelle: John M. John

Maßschuhmacher, Schuhspezialist und Buchautor Axel Himer erklärte was einen guten Schuh ausmacht.
Quelle: John M. John

Maßschuhmacher, Schuhspezialist und Buchautor Axel Himer erklärte was einen guten Schuh ausmacht.
Quelle: John M. John

Die neuesten Schuhtrends stellte das DSI, Deutsche Schuhinstitut, vor.
Quelle: John M. John

Die neuesten Schuhtrends stellte das DSI, Deutsche Schuhinstitut, vor.
Quelle: John M. John

Moderiert wurde das Ganze von der Düsseldorfer Stilikone und Society-Expertin Madame Freifrau von Kö, die sich für den Tag von Kopf bis Fuß in Louis Vuitton und Gold getaucht hatte.
Quelle: Stephan Krudewig

Moderiert wurde das Ganze von der Düsseldorfer Stilikone und Society-Expertin Madame Freifrau von Kö, die sich für den Tag von Kopf bis Fuß in Louis Vuitton und Gold getaucht hatte.
Quelle: Stephan Krudewig

Bei der WMS-Kinderfußmessaktion demonstrierte das DSI gemeinsam mit dem Schuhhaus Böhmer und den Kinderschuhherstellern Däumling, Legero, Lurchi, Ricosta und Kappa, wie einfach es ist, einen Kinderfuß richtig zu messen.
Quelle: Stephan Krudewig

Bei der WMS-Kinderfußmessaktion demonstrierte das DSI gemeinsam mit dem Schuhhaus Böhmer und den Kinderschuhherstellern Däumling, Legero, Lurchi, Ricosta und Kappa, wie einfach es ist, einen Kinderfuß richtig zu messen.
Quelle: Stephan Krudewig

Das Betreten der überdimensionalen Schuhbox war ausdrücklich erwünscht:
Quelle: 7daysisaweekend/ rudolf-benoit

Das Betreten der überdimensionalen Schuhbox war ausdrücklich erwünscht:
Quelle: 7daysisaweekend/ rudolf-benoit

Drinnen gab es spannende Exponate der Ausstellung 'Art Shoes | Shoes in Contemporary Art' der Galerie Petra Nostheide-Eÿcke Gallery zu sehen.
Quelle: Stephan Krudewig

Drinnen gab es spannende Exponate der Ausstellung 'Art Shoes | Shoes in Contemporary Art' der Galerie Petra Nostheide-Eÿcke Gallery zu sehen.
Quelle: Stephan Krudewig

Das strahlende Shoe Shine Girl Michaela am Schadowplatz.
Quelle: Stephan Krudewig

Das strahlende Shoe Shine Girl Michaela am Schadowplatz.
Quelle: Stephan Krudewig

Um die richtige Schuhpflege drehte sich auch der Tag im Lloyd-Concept-Store an der Königsallee. Die 'Shoe Boys' putzten Schuhe und promoteten dabei auf sympathische Art die gleichnamigen Pflegeprodukte.
Quelle: Stephan Krudewig

Um die richtige Schuhpflege drehte sich auch der Tag im Lloyd-Concept-Store an der Königsallee. Die 'Shoe Boys' putzten Schuhe und promoteten dabei auf sympathische Art die gleichnamigen Pflegeprodukte.
Quelle: Stephan Krudewig

Das Schuhhaus Herkenrath 1873 in der Hohe Straße widmete den Tag der britischen Taschen-Designerin Anya Hindmarch. Eine besondere Auswahl von Handtaschen wurde für die hochkarätige Trunk Show eigens von Sales Manager Mario Siddi aus London eingeflogen.
Quelle: Stephan Krudewig

Das Schuhhaus Herkenrath 1873 in der Hohe Straße widmete den Tag der britischen Taschen-Designerin Anya Hindmarch. Eine besondere Auswahl von Handtaschen wurde für die hochkarätige Trunk Show eigens von Sales Manager Mario Siddi aus London eingeflogen.
Quelle: Stephan Krudewig

Mario Siddi, der viel Freude am Gespräch mit den Kundinnen hatte: "Ich genieße diesen Job."
Quelle: Stephan Krudewig

Mario Siddi, der viel Freude am Gespräch mit den Kundinnen hatte: "Ich genieße diesen Job."
Quelle: Stephan Krudewig

Im Schuhhaus Steinmetz in den Schadow-Arkaden stellte er die neue Ganter-Barefoot-Kollektion und das gesunde Barfußgefühl vor.
Quelle: Stephan Krudewig

Im Schuhhaus Steinmetz in den Schadow-Arkaden stellte er die neue Ganter-Barefoot-Kollektion und das gesunde Barfußgefühl vor.
Quelle: Stephan Krudewig

Stefan Yoon, Marketingleiter Ganter beim Beratungsgespräch.
Quelle: Stephan Krudewig

Stefan Yoon, Marketingleiter Ganter beim Beratungsgespräch.
Quelle: Stephan Krudewig

Im Luxus-Kaufhaus Breuninger an der Königsallee wurde am OUT OF THE BOX Tag in limitierter Edition ein schwarzer Wedge des spanischen Schuhherstellers Unisa verkauft.
Quelle: Stephan Krudewig

Im Luxus-Kaufhaus Breuninger an der Königsallee wurde am OUT OF THE BOX Tag in limitierter Edition ein schwarzer Wedge des spanischen Schuhherstellers Unisa verkauft.
Quelle: Stephan Krudewig

Ebenfalls an der Königsallee und ebenfalls in Kooperation mit Unisa lud das alteingesessene Schuhhaus Juppen zum Sekt ein. Hier stand ein Paar des limitierten Pumps „Numar“ aus metallisiertem Leder mit Spezial-Prägung im Mittelpunkt.
Quelle: Stephan Krudewig

Ebenfalls an der Königsallee und ebenfalls in Kooperation mit Unisa lud das alteingesessene Schuhhaus Juppen zum Sekt ein. Hier stand ein Paar des limitierten Pumps „Numar“ aus metallisiertem Leder mit Spezial-Prägung im Mittelpunkt.
Quelle: Stephan Krudewig

Im Clarks-Store in der Flinger Straße hatte Maja Wyh, das offizielle Blogger-Testimonial der GDS, bereits vor der Messe ein Fenster dekoriert.
Quelle: Stephan Krudewig

Im Clarks-Store in der Flinger Straße hatte Maja Wyh, das offizielle Blogger-Testimonial der GDS, bereits vor der Messe ein Fenster dekoriert.
Quelle: Stephan Krudewig

Am Festival-Tag gab sie vor Ort Styling-Tipps.
Quelle: Stephan Krudewig

Am Festival-Tag gab sie vor Ort Styling-Tipps.
Quelle: Stephan Krudewig

Illustratorin Anja Steffen (am Rechner) mit Clarks-Kunden.
Quelle: Stephan Krudewig

Illustratorin Anja Steffen (am Rechner) mit Clarks-Kunden.
Quelle: Stephan Krudewig

Spanische Riesenschuhe reisten extra aus Madrid ein, um sich auf der Kö aufzureihen. Die knallbunten, zwei Meter großen High-Heel-Hingucker wurden im Rahmen des globalen Projektes "Shoe Street Art" von verschiedenen spanischen Künstlern gestaltet.
Quelle: 7daysisaweekend/ rudolf-benoit

Spanische Riesenschuhe reisten extra aus Madrid ein, um sich auf der Kö aufzureihen. Die knallbunten, zwei Meter großen High-Heel-Hingucker wurden im Rahmen des globalen Projektes "Shoe Street Art" von verschiedenen spanischen Künstlern gestaltet.
Quelle: 7daysisaweekend/ rudolf-benoit

In den Schadow-Arkaden zeigten Nachwuchstalente der Düsseldorfer Akademie Modedesign ihre Studienarbeiten und Skizzen rund um das Thema Schuhe & Accessoires.
Quelle: Stephan Krudewig

In den Schadow-Arkaden zeigten Nachwuchstalente der Düsseldorfer Akademie Modedesign ihre Studienarbeiten und Skizzen rund um das Thema Schuhe & Accessoires.
Quelle: Stephan Krudewig

Container für Schuhspenden waren in der City am Schadowplatz, auf der Königsallee und am Heinrich-Heine-Platz sowie auf dem Messegelände verteilt. Die farbenfrohe Gestaltung der Container hatten verschiedene Düsseldorfer Graffiti-Künstler übernommen.
Quelle: Stephan Krudewig

Container für Schuhspenden waren in der City am Schadowplatz, auf der Königsallee und am Heinrich-Heine-Platz sowie auf dem Messegelände verteilt. Die farbenfrohe Gestaltung der Container hatten verschiedene Düsseldorfer Graffiti-Künstler übernommen.
Quelle: Stephan Krudewig

Von links nach rechts: Die Brüder und Afew-Inhaber Andreas und Marco Biergen, Marco Lachner, Head of Brand & Design Kangaroos mit dem Modell Peanut Butter.
Quelle: Stephan Krudewig

Von links nach rechts: Die Brüder und Afew-Inhaber Andreas und Marco Biergen, Marco Lachner, Head of Brand & Design Kangaroos mit dem Modell Peanut Butter.
Quelle: Stephan Krudewig

Ab dem frühen Abend ging es in den "Salon des Amateur" am Grabbeplatz zur Fete des Schuhherstellers Kangaroos aus Pirmasens und dem Düsseldorfer Sneaker-Store Afew.
Quelle: 7daysisaweekend/ rudolf-benoit

Ab dem frühen Abend ging es in den "Salon des Amateur" am Grabbeplatz zur Fete des Schuhherstellers Kangaroos aus Pirmasens und dem Düsseldorfer Sneaker-Store Afew.
Quelle: 7daysisaweekend/ rudolf-benoit

Den Abschluss des Festivals bildete die After Shoe Party im Düsseldorfer Dr. Thompson's mit Musik von DJane Jaz Elle, DJ Axlnt und Gregor Wagner.
Quelle: 7daysisaweekend/ rudolf-benoit

Den Abschluss des Festivals bildete die After Shoe Party im Düsseldorfer Dr. Thompson's mit Musik von DJane Jaz Elle, DJ Axlnt und Gregor Wagner.
Quelle: 7daysisaweekend/ rudolf-benoit

Gefeiert wurde bis in die frühen Morgenstunden.
Quelle: 7daysisaweekend/ rudolf-benoit

Gefeiert wurde bis in die frühen Morgenstunden.
Quelle: 7daysisaweekend/ rudolf-benoit
 

OUT OF THE BOX – Das Festival für Schuhe und Accessoires

Die GDS in der Düsseldorfer City

"Erst die Spitze, dann die Hacke aufsetzen, Beine und Schultern gerade, Hüften schwingen, die Arme dazu und los….", so schickte der Highheel-Spezialist Jorge Gonzàles beim Düsseldorfer Festival OUT OF THE BOX seine Chicas über den Runway. In der City lief noch viel mehr: Rund 100 Aktionen rund um Schuhe und Accessoires sorgten am 1. August am Ende der GDS Schuhmesse in der Fashion-Metropole für beste Stimmung und Party-Laune.

Düsseldorf machte seinem Ruf als Fashion-Metropole alle Ehre: Am 1. August widmete sich die komplette City im Rahmen des OUT OF THE BOX Festivals speziell Schuhen und Accessoires. Nachdem auf dem Messegelände von Mittwoch bis Freitag über 900 Brands ihre neuen Kollektionen Fachbesuchern aus über 100 Ländern gezeigt hatten, beförderte am Freitagnachmittag ein amerikanischer Schulbus-Shuttle die Messegäste in die Innenstadt, wo sie sich unter das City-Volk mischen konnten, um am Festival teilzunehmen. Über 100 OUT OF THE BOX-Aktionen boten bei bestem Sommerwetter bis tief in die Nacht ein rundes Programm und bildeten den krönenden Abschluss der internationalen Schuhmesse.

Kirstin Deutelmoser, Director GDS, gab am frühen Nachmittag auf dem Schadowplatz den offiziellen Startschuss zum Festival und dann ging es los. Um die Ecke auf der Showbühne am Kö-Bogen verriet Jorge Gonzàles, bekannt als Catwalk-Trainer von Germany's Next Topmodel und Juror der Tanzshow Let's Dance, dem Publikum seine Schuhgröße (41), die Menge seiner High Heels (ca. 350 Paar) und fünf auserwählten jungen Damen die Geheimnisse des richtigen Walks auf Absatzhöhen ab 13 bis 24 cm: "Erst die Spitze, dann die Hacke aufsetzen, Beine und Schultern gerade, Hüften schwingen, die Arme dazu und los…." Nach dem Training war Jorge für alle da. Eine lange Menschenschlange stand geduldig für ein Autogramm an.

In den Düsseldorfer Straßen wurde er ebenfalls gesichtet: Und dort lief Jorge Gonzàles  – die FAZ nannte ihn "fleischgewordener Stöckelschuh" – tatsächlich auf Flats, genauer in Birkenstocks, und sein Gang ist laut Augenzeugen auch darin tadellos.

Auf der Showbühne lief noch mehr: Die Hip-Hop-Combo "The Rude Girls" performte die Urban-Dance-Show "Sneakerness". Maßschuhmacher, Schuhspezialist und Buchautor Axel Himer erklärte was einen guten Schuh ausmacht. Die neuesten Schuhtrends stellte das DSI, Deutsche Schuhinstitut, vor. Moderiert wurde das Ganze von der Düsseldorfer Stilikone und Society-Expertin Madame Freifrau von Kö, die sich für den Tag von Kopf bis Fuß in Louis Vuitton und Gold getaucht hatte.

Am OUT OF THE BOX Meeting Point, dem großen Schuhkarton auf dem Schadowplatz fand ebenfalls eine Menge statt. Bei der WMS-Kinderfußmessaktion demonstrierte das DSI gemeinsam mit dem Schuhhaus Böhmer und den Kinderschuhherstellern Däumling, Legero, Lurchi, Ricosta und Kappa, wie einfach es ist, einen Kinderfuß richtig zu messen. Der Andrang war groß und der Bedarf offensichtlich auch: Immerhin 40 Prozent der Kinder trugen zu kleine oder zu große Schuhe. Neben Geschenken gab es für jedes teilnehmende Kind den persönlichen Fußmesspass. Auch bei manchem erwachsenen Begleiter kamen angesichts des Pepinoclowns und Lurchi – vor allem beim Durchblättern der Lurchi Hefte –schöne Erinnerungen an die eigene Kindheit hoch.

Das Betreten der überdimensionalen Schuhbox war ausdrücklich erwünscht: Drinnen gab es spannende Exponate der Ausstellung 'Art Shoes |  Shoes in Contemporary Art' der Galerie Petra Nostheide-Eÿcke Gallery zu sehen. Einen Platz für Entspannung boten die Medialounge und Bar. Ein Fußmasseur verwöhnte müde Füße. Wer zudem seine Schuhe verwöhnen wollte, konnte sich vor der Box am Schadowplatz oder auf dem Heinrich-Heine-Platz vertrauensvoll in die Hände der Shoe Shine Boys begeben. Egal ob abgerockte Doc Martens oder feinste Budapester, das Schuhputz-Team brachte alle Schuhe gut gelaunt auf Hochglanz.

Um die richtige Schuhpflege drehte sich auch der Tag im Lloyd-Concept-Store an der Königsallee. Die 'Shoe Boys' putzten Schuhe, promoteten dabei auf sympathische Art die gleichnamigen Pflegeprodukte und waren darüber hinaus für jeden Erfahrungsaustausch über persönliche Schuhputzrezepte zu haben. Ein Tipp der Profis gegen Flecken auf Velours: vorsichtig mit einem trockenen Frottee-Tuch reiben.

Das Schuhhaus Herkenrath 1873 in der Hohe Straße widmete den Tag der britischen Taschen-Designerin Anya Hindmarch. Eine besondere Auswahl von Handtaschen wurde für die hochkarätige Trunk Show eigens von Sales Manager Mario Siddi aus London eingeflogen, der viel Freude am Gespräch mit den Kundinnen hatte: "Ich genieße diesen Job."

Auch Stefan Yoon, der Marketingleiter des österreichischen Orthopädieschuh-Spezialisten Ganter, suchte das direkte Gespräch mit dem Endverbraucher. Im Schuhhaus Steinmetz in den Schadow-Arkaden stellte er die neue Ganter-Barefoot-Kollektion und das gesunde Barfußgefühl vor.

Im Luxus-Kaufhaus Breuninger an der Königsallee werden auf der nach eigenen Angaben "größten Schuhfläche NRWs" pro Saison ca. 250.000 Paar Schuhe von ca. 150 Herstellern angeboten. Von Chucks bis Jimmy Choo sind hier alle namhaften Labels vertreten. Am OUT OF THE BOX Tag wurde in limitierter Edition ein schwarzer Wedge des spanischen Schuhherstellers Unisa verkauft. Ebenfalls an der Königsallee und ebenfalls in Kooperation mit Unisa lud das alteingesessene Schuhhaus Juppen zum Sekt ein. Hier stand ein Paar des limitierten Pumps „Numar“ aus metallisiertem Leder mit Spezial-Prägung im Mittelpunkt.

Im Clarks-Store in der Flinger Straße hatte Maja Wyh, das offizielle Blogger-Testimonial der GDS, bereits vor der Messe ein Fenster dekoriert. Am Festival-Tag gab sie vor Ort Styling-Tipps. Zudem konnten sich Clarks-Kunden von der Fashion Illustratorin Anja Steffen zeichnen lassen und ihr Portrait auf Taschen gedruckt nach Hause tragen.

Viel zu entdecken gab es auch auf den Straßen und in den Shoppingmalls: Die Street Style Bloggerin und High Fashion Fotografin Sandra Semburg aus Berlin lichtete auf und off Kö' für ihren Blog "A Love is Blind" authentische Looks ab, in erster Linie außergewöhnliche Schuhe & Accessoires. Spanische Riesenschuhe reisten extra aus Madrid ein, um sich auf der Kö aufzureihen. Die knallbunten, zwei Meter großen High-Heel-Hingucker wurden im Rahmen des globalen Projektes "Shoe Street Art" von verschiedenen spanischen Künstlern gestaltet. In den Schadow-Arkaden zeigten Nachwuchstalente der Düsseldorfer Akademie Modedesign ihre Studienarbeiten und Skizzen rund um das Thema Schuhe & Accessoires. Mit Hilfe des Fundraising-Projekts SHUUZ, wurde Geld für den Sterntaler Düsseldorf e.V. zur Unterstützung hilfsbedürftiger Kinder gesammelt. Container für Schuhspenden waren in der City am Schadowplatz, auf der Königsallee und am Heinrich-Heine-Platz sowie auf dem Messegelände verteilt. Die farbenfrohe Gestaltung der Container hatten verschiedene Düsseldorfer Graffiti-Künstler übernommen.
 
Wer eine kleine Pause brauchte, kehrte ein. Diverse Stores luden auf kühle Drinks ein. Dazu zählten u.a. Porsche Design am Kö-Bogen, Apropos in der Carlstadt, und Armani auf der Königsallee. Der eigens für das Festival kreierte Cocktail OUT OF THE BOX Mule wurde in der Bar Ellington, der Beuys Bar, der Pardo Bar und LIQ Bar gemixt.

Ab dem frühen Abend ging es in den "Salon des Amateurs" am Grabbeplatz zur Fete des Schuhherstellers Kangaroos aus Pirmasens und dem Düsseldorfer Sneaker-Store Afew. Vorgestellt und gefeiert wurde hier der Sneaker-Klassiker COIL R-1, der in limitierter Auflage von 100 Paar und mit dem wertvollen Siegel Made in Germany demnächst exklusiv bei Afew in der Oststraße verkauft wird. Die “Peanut Butter Edition“ besteht aus von Hand gewachstem Kalbleder, Ziegenleder-Futter und dem patentierten Dynacoil Dämpfungssystem. Das Zungenlabel, ebenfalls aus Leder, trägt das Afew- Logo als Prägung. Die Materialien wurden laut Designer Marco Lachner weltweit speziell ausgewählt und zusammengetragen. Gefertigt wird der Schuh in der Manufaktur in Münchweiler. Laut Afew-Mitinhaber Marco Biergen ist die Warteliste lang, der stolze Preis von 199 Euro schreckt Sneaker-Liebhaber nicht ab. Passend zum Peanut-Butter-Modell wurden Erdnüsse und Erdnussbutter gereicht und weil die Sneaker-Community es familiär mag, gab es auch noch selbstgebackene Brownies von Marco Biergens Freundin – an dieser Stelle: ein großes Kompliment an die Bäckerin.

Unter dem Motto Get Ready for the Night ließen sich bei Weidemann Cosmetics in der Adersstraße Nachtschwärmer ein professionelles Make-up auflegen. Je nach Lust und  Laune, konnte man sich hier schminken lassen oder einfach nur das Party Warm-Up bei Drinks und Musik vom DJ genießen.

Den Abschluss des Festivals bildete die After Shoe Party im Düsseldorfer Dr. Thompson's mit Musik von DJane Jaz Elle, DJ Axlnt und Gregor Wagner. Als Summer-Special-Drink gab es hier den "You can leave your Shoes on". Gefeiert wurde bis in die frühen Morgenstunden.

Text: Özlem Agildere
Fotos: Stephan Krudewig, 7daysisaweekend / rudolf-benoit