Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: Startseite. MAGAZIN.

Ausstellerstimmen GDS Juli 2014


Zog nach dem GDS-Debüt positive Bilanz: Heiko Börner, Jack Wolfskin Sales Representative Footwear & Equipment, freute sich über rege Frequenz und viele Erstkontakte. „Wir sind extrem positiv überrascht. Gerade ins Ausland konnten wir zahlreiche neue Kontakte knüpfen, “ holte er aus. „Zudem konnten wir bestehende Beziehungen festigen und manche auch wieder neu aufleben lassen.“

Zog nach dem GDS-Debüt positive Bilanz: Heiko Börner, Jack Wolfskin Sales Representative Footwear & Equipment, freute sich über rege Frequenz und viele Erstkontakte. „Wir sind extrem positiv überrascht. Gerade ins Ausland konnten wir zahlreiche neue Kontakte knüpfen, “ holte er aus. „Zudem konnten wir bestehende Beziehungen festigen und manche auch wieder neu aufleben lassen.“

Nicht nur Erwachsenenmodelle waren am Stand von Jack Wolfskin in Halle 3 gefragt. Auch die Kids-Kollektion konnte an die Erfolge aus den vergangenen Saisons anknüpfen und fand auf der GDS regen Zuspruch. Hier: Travel Shoes für Jungs und Mädchen mit Leisten vom Kooperationspartner Fagus. „Durch die Zusammenarbeit konnten wir die Passformen unserer gesamten Linie deutlich verbessern,“ erklärte Sales Representative Heiko Börner.

Nicht nur Erwachsenenmodelle waren am Stand von Jack Wolfskin in Halle 3 gefragt. Auch die Kids-Kollektion konnte an die Erfolge aus den vergangenen Saisons anknüpfen und fand auf der GDS regen Zuspruch. Hier: Travel Shoes für Jungs und Mädchen mit Leisten vom Kooperationspartner Fagus. „Durch die Zusammenarbeit konnten wir die Passformen unserer gesamten Linie deutlich verbessern,“ erklärte Sales Representative Heiko Börner.

Hatten allen Grund zur Zufriedenheit: Jeton Bujupi (rechts), Managing Director von Hamm Market Solutions für Gant, und Markus Edelmann (links), International Sales Manager, erreichten ihre für die GDS gesteckten Ziele. „Für uns war der Zeitpunkt ideal,“ bestätigte Jeton Bujupi. „Wir konnten gute internationale Kontakte knüpfen und unsere Key Accounts pflegen. Zudem konnten wir unser Ordergeschäft verfeinern.“

Hatten allen Grund zur Zufriedenheit: Jeton Bujupi (rechts), Managing Director von Hamm Market Solutions für Gant, und Markus Edelmann (links), International Sales Manager, erreichten ihre für die GDS gesteckten Ziele. „Für uns war der Zeitpunkt ideal,“ bestätigte Jeton Bujupi. „Wir konnten gute internationale Kontakte knüpfen und unsere Key Accounts pflegen. Zudem konnten wir unser Ordergeschäft verfeinern.“

Der „Cruz“ war der Renner bei Gant in Halle 4 – ob in Creme, Navy, Rot oder Zartgelb. Die Mischung aus Bootsschuh und Sneaker, versehen mit maritimen Stripes und aufgesetztem Logo, spiegelt die neue Seite des traditionsreichen Sportswear-Labels wieder und traf so den Nerv vieler Kunden.

Der „Cruz“ war der Renner bei Gant in Halle 4 – ob in Creme, Navy, Rot oder Zartgelb. Die Mischung aus Bootsschuh und Sneaker, versehen mit maritimen Stripes und aufgesetztem Logo, spiegelt die neue Seite des traditionsreichen Sportswear-Labels wieder und traf so den Nerv vieler Kunden.

Ähnlich gute Stimmung wie bei Gant herrschte beim Standnachbarn Napapijri. David Friedrich (links), International Sales Manager, freute sich gemeinsam mit Dr. Hans-Peter Hamm, Geschäftsführer des Lizenzhalters Hamm Market Solutions GmbH & Co KG. „Wir konnten alle Gespräche führen, die wir führen wollten. Ziel erreicht,“ war Friedrichs zufriedenes Fazit.

Ähnlich gute Stimmung wie bei Gant herrschte beim Standnachbarn Napapijri. David Friedrich (links), International Sales Manager, freute sich gemeinsam mit Dr. Hans-Peter Hamm, Geschäftsführer des Lizenzhalters Hamm Market Solutions GmbH & Co KG. „Wir konnten alle Gespräche führen, die wir führen wollten. Ziel erreicht,“ war Friedrichs zufriedenes Fazit.

Der klassische Unisex-Sneaker aus Leder oder Canvas mit norwegischer Flagge – hier Modell „Vince“ – wurde gerade für Herren gut angenommen. Bei den Damen war die Keil-Sandalette „Belle“ mit Flechtungen und Korbsohle ein Highlight bei Napapijri für die Sommersaison 2015.

Der klassische Unisex-Sneaker aus Leder oder Canvas mit norwegischer Flagge – hier Modell „Vince“ – wurde gerade für Herren gut angenommen. Bei den Damen war die Keil-Sandalette „Belle“ mit Flechtungen und Korbsohle ein Highlight bei Napapijri für die Sommersaison 2015.

„Das war ein super Auftakt in die Saison,“ freute sich Clarks Sales Manager DACH Lür Holler am letzten Messetag. „Mit unserem großen Stand in Halle 4 konnten wir vor internationalem Publikum zu Beginn der Ordersaison die Vision unserer Marke optimal transportieren und – anders als in manchen unserer kleineren Showrooms – unser gesamtes Portfolio attraktiv darstellen.“

„Das war ein super Auftakt in die Saison,“ freute sich Clarks Sales Manager DACH Lür Holler am letzten Messetag. „Mit unserem großen Stand in Halle 4 konnten wir vor internationalem Publikum zu Beginn der Ordersaison die Vision unserer Marke optimal transportieren und – anders als in manchen unserer kleineren Showrooms – unser gesamtes Portfolio attraktiv darstellen.“

„Barfuß im Schuh“ ist das Thema bei der Herren-Kollektion von Clarks für den Sommer 2015. Auf der GDS fanden sportive Sneaker in knalligen Farben wie Azurblau mit einer extra angenehmen Korkfußbettsohle und luftigen Perforationen besondere Aufmerksamkeit.

„Barfuß im Schuh“ ist das Thema bei der Herren-Kollektion von Clarks für den Sommer 2015. Auf der GDS fanden sportive Sneaker in knalligen Farben wie Azurblau mit einer extra angenehmen Korkfußbettsohle und luftigen Perforationen besondere Aufmerksamkeit.

Donna Carolinas klassisch-cleane Schnürer aus supersoftem Leder fanden in Metallics und Animalsprints rege Nachfrage. „Unsere Stammkunden haben die GDS vor allem als Informationsplattform gesehen und genutzt, ehe sie ihre Order platzieren,“ holte General Manager Elena Terrin im Gespräch am Stand in Halle 5 aus. „Wir freuen uns, dass dabei nicht nur unsere neuen Styles Interesse weckten, sondern auch unsere Classics weiter gut angenommen wurden.“

Donna Carolinas klassisch-cleane Schnürer aus supersoftem Leder fanden in Metallics und Animalsprints rege Nachfrage. „Unsere Stammkunden haben die GDS vor allem als Informationsplattform gesehen und genutzt, ehe sie ihre Order platzieren,“ holte General Manager Elena Terrin im Gespräch am Stand in Halle 5 aus. „Wir freuen uns, dass dabei nicht nur unsere neuen Styles Interesse weckten, sondern auch unsere Classics weiter gut angenommen wurden.“

Zuversichtliche Gesichter am Stand von G-Star Raw in Halle 1: Jan-Joss Marggraf, Sales Manager DACH, und Linda Stroh, Sales Representative South Germany. „Die meisten unserer vorgeplanten Termine fanden statt und verliefen positiv,“ erklärte Marggraf am letzten Messetag. „Wir konnten einige gute Aufträge schreiben – zu diesem frühen Zeitpunkt in der Saison sind wir davon positiv überrascht.“

Zuversichtliche Gesichter am Stand von G-Star Raw in Halle 1: Jan-Joss Marggraf, Sales Manager DACH, und Linda Stroh, Sales Representative South Germany. „Die meisten unserer vorgeplanten Termine fanden statt und verliefen positiv,“ erklärte Marggraf am letzten Messetag. „Wir konnten einige gute Aufträge schreiben – zu diesem frühen Zeitpunkt in der Saison sind wir davon positiv überrascht.“

Auch wenn bei G-Star Raw nach wie vor Sneaker die Kollektionen dominieren, werden die Styles für Damen und Herren angezogener. So fanden sich gerade bei den Damen auch Boots in mehreren Varianten von der flachen Stiefelette hin zum High-Heeled Bootie mit derben Blockabsätzen. Diese zeichnen sich stilistisch durch monochrome Materialmixe, raffinierte Nahtführungen und akzentgebende Riemchenführungen aus.

Auch wenn bei G-Star Raw nach wie vor Sneaker die Kollektionen dominieren, werden die Styles für Damen und Herren angezogener. So fanden sich gerade bei den Damen auch Boots in mehreren Varianten von der flachen Stiefelette hin zum High-Heeled Bootie mit derben Blockabsätzen. Diese zeichnen sich stilistisch durch monochrome Materialmixe, raffinierte Nahtführungen und akzentgebende Riemchenführungen aus.

Von wegen „everybody’s gone surfin’“ – „Replay’s gone GDS“. Das Comeback wurde mit einem Stand im Beach-Look in Halle 1 gefeiert, der nicht nur bei den Besuchern für gute Laune sorgte. „Wir freuen uns sehr über den Zulauf, den wir bei unserer Rückkehr hier verbuchen durften,“ holte Tino Soulus, Verkaufsleiter Footwear, aus. „Wir hatten viel zu erzählen und haben viele Kunden eingeladen. Am Ende dürfen wir mit der Resonanz, der Qualität und den Geschäften hier auf der GDS zufrieden nach Hause fahren.“

Von wegen „everybody’s gone surfin’“ – „Replay’s gone GDS“. Das Comeback wurde mit einem Stand im Beach-Look in Halle 1 gefeiert, der nicht nur bei den Besuchern für gute Laune sorgte. „Wir freuen uns sehr über den Zulauf, den wir bei unserer Rückkehr hier verbuchen durften,“ holte Tino Soulus, Verkaufsleiter Footwear, aus. „Wir hatten viel zu erzählen und haben viele Kunden eingeladen. Am Ende dürfen wir mit der Resonanz, der Qualität und den Geschäften hier auf der GDS zufrieden nach Hause fahren.“

Der Replay-Sommer 2015 wird Sneaker-lastig. Entsprechend finden sich gerade bei den Herren zahlreiche Varianten in der Kollektion wieder: mit Zip oder Laces, mit Metallic-Finish oder aus Canvas, als trendy Slip On oder im classic Basketball-Style. Ergänzend kommen lässige Espandrills, die das Sommer-Sortiment abrunden.

Der Replay-Sommer 2015 wird Sneaker-lastig. Entsprechend finden sich gerade bei den Herren zahlreiche Varianten in der Kollektion wieder: mit Zip oder Laces, mit Metallic-Finish oder aus Canvas, als trendy Slip On oder im classic Basketball-Style. Ergänzend kommen lässige Espandrills, die das Sommer-Sortiment abrunden.

Zum Launch in Europa zog es Naturalizer gleich zur GDS. „Als Newcomer fehlen uns natürlich Vergleichswerte, aber unsere Erwartungen und Ziele wurden auf jeden Fall erreicht,“ erklärte Andreas Pross, Sales Consultant bei Freemark Enterprises, dem Vertrieb von Naturalizer in Frankreich, DACH und Benelux. „Vor allem die Neugier des Handels auf uns, geschürt durch eigene PR aber auch unterstützende Presseaktivitäten der Messe, fiel uns positiv auf.“

Zum Launch in Europa zog es Naturalizer gleich zur GDS. „Als Newcomer fehlen uns natürlich Vergleichswerte, aber unsere Erwartungen und Ziele wurden auf jeden Fall erreicht,“ erklärte Andreas Pross, Sales Consultant bei Freemark Enterprises, dem Vertrieb von Naturalizer in Frankreich, DACH und Benelux. „Vor allem die Neugier des Handels auf uns, geschürt durch eigene PR aber auch unterstützende Presseaktivitäten der Messe, fiel uns positiv auf.“

„Harisson“ war der Renner bei Naturalizer in Halle 3. Die luftige Sandale mit Schmuckelementen auf dem Mittelsteg kam vor allem in den Farben Petrol, Sand und Schwarz gut an. Das leichte Material und die serielle Ausstattung mit der patentierten N5 Comfort-Sohle verspricht Damen optimalen Tragekomfort.

„Harisson“ war der Renner bei Naturalizer in Halle 3. Die luftige Sandale mit Schmuckelementen auf dem Mittelsteg kam vor allem in den Farben Petrol, Sand und Schwarz gut an. Das leichte Material und die serielle Ausstattung mit der patentierten N5 Comfort-Sohle verspricht Damen optimalen Tragekomfort.

Nicht ganz so euphorisch wie einige Ausstellerkollegen, aber dennoch zufrieden, zeigte sich Achim Bruder, Managing Director von Abro, am letzten Messetag. „Atmospährisch hat sich auf der GDS einiges getan. Vor allem unsere Halle ist viel chicer geworden, was für uns einen attraktiven Rahmen darstellt,“ hielt er an seinem Stand in Halle 9 fest.

Nicht ganz so euphorisch wie einige Ausstellerkollegen, aber dennoch zufrieden, zeigte sich Achim Bruder, Managing Director von Abro, am letzten Messetag. „Atmospährisch hat sich auf der GDS einiges getan. Vor allem unsere Halle ist viel chicer geworden, was für uns einen attraktiven Rahmen darstellt,“ hielt er an seinem Stand in Halle 9 fest.

Abro zeigte neben personalisierbaren Clutches, Armbändern und iPhone-Cases zahlreiche neue Produkte mit Flechtungen, wobei besonders Beuteltaschen in pudrigen Tönen von Nude bis Grau gut angenommen wurden und somit das Highlight darstellten.

Abro zeigte neben personalisierbaren Clutches, Armbändern und iPhone-Cases zahlreiche neue Produkte mit Flechtungen, wobei besonders Beuteltaschen in pudrigen Tönen von Nude bis Grau gut angenommen wurden und somit das Highlight darstellten.

„Das war die richtige Entscheidung,“ freute sich Kai Moewes, Vertriebsleiter von Ricosta – der Kinderschuh. Damit meinter er die Rückkehr des Labels zur GDS. „Nach zwei Jahren Abstinenz sind wir froh an der Juli-Ausgabe teilgenommen zu haben. Vom ersten bis zum letzten Tag hatten wir einen vollen Stand, wenn auch verstärkt mit Kunden aus der Region DACH.“

„Das war die richtige Entscheidung,“ freute sich Kai Moewes, Vertriebsleiter von Ricosta – der Kinderschuh. Damit meinter er die Rückkehr des Labels zur GDS. „Nach zwei Jahren Abstinenz sind wir froh an der Juli-Ausgabe teilgenommen zu haben. Vom ersten bis zum letzten Tag hatten wir einen vollen Stand, wenn auch verstärkt mit Kunden aus der Region DACH.“

Beim GDS-Comeback durfte er nicht fehlen: Der Pepino, die klassische Ricosta-Wassersandale mit herausnehmbarer Sohle, Klettverschluss und fester Zehenkappe zum Schutz zarter Kinderfüße.

Beim GDS-Comeback durfte er nicht fehlen: Der Pepino, die klassische Ricosta-Wassersandale mit herausnehmbarer Sohle, Klettverschluss und fester Zehenkappe zum Schutz zarter Kinderfüße.