Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: Startseite. PRESSE. Pressematerial. Pressemeldungen - Archiv.

DESIGN TRENDSETTER

DESIGN TRENDSETTER

GDS bietet internationale Plattform für Kreativität

Vom 04. bis 06. Februar 2015 geht die GDS erneut an den Start. Als Kick-off Event für die neue Saison bietet sie dem Handel eine moderne Branchenplattform. Hier kann er sich in alle Richtungen informieren, neue Lieferanten sichten und ein erstes Gefühl für neue Kollektionen und Trends der Saison H/W 2015/16 bekommen. Rund 900 Brands präsentieren während der drei Messetage ihre Kollektionen. Um mit neuen Impulsen und einem optimalen Überblick in die Sortimentsgestaltung einzusteigen, entwickelt die GDS, in Kooperation mit der italienischen Marketing und Design Agentur Honegger, mit dem Projekt „Design Trendsetter“ eine einzigartige Plattform für Designer aus dem Premium Segment. Im Februar 2015 stellen im Rahmen des hochwertigen STUDIO Bereichs 20 internationale Designer ihre Kollektionen und Entwürfe auf der Düsseldorfer Messe vor. Das Pilotprojekt stellt die Kreativität in den Mittelpunkt. Gefragt sind ideenreiche Kollektionen, handwerkliches Können und Marktgespür gleichermaßen.

Mit der Plattform Design Trendsetter möchte die GDS wichtige Impulse setzen und Exzellenz fördern. „Die Branche sollte ihre kreativen Köpfe unterstützen“, erläutert Kirstin Deutelmoser, Director der GDS und tag it!. „Darüber hinaus wollen wir einen realen Mehrwert für unsere Besucher schaffen. Gleich zu Beginn der Saison kann man so eine ganze Reihe von Trends und Themen in Düsseldorf zeigen.“



Inspirierende und kreative Designer
Initiiert wurde das Pilotprojekt von GDS Director Kirstin Deutelmoser und Schuhexperten wie Giuseppe Baiardo, Board of Directors Member, Onward Luxury Group und Armando Honegger, CEO der Mailänder Honegger Company. Gemeinsam entwickelten sie die Idee, anlässlich der GDS in Düsseldorf eine Plattform für internationales Design zu etablieren. „Mit diesem Projekt können wir jungen Designern die Chance geben, zu einem Teil des Big Business zu werden“, erklärt Giuseppe Baiardo das Konzept. Er hat schon mit Luxusmarken wie Jil Sander, Chloé, Marc Jacobs oder Proenza Schouler zusammengearbeitet. Für ihn steht Kreativität an erster Stelle: „Die Designer haben Fähigkeiten und Ideen, sind frei von Vorgaben anderer Marken, sie können ihre künstlerischen Vorstellungen klar mit ihrem Produkt ausdrücken.“ Und darum geht es auf einer Messe für die Besucher letztlich - um Inspiration und neue Sichtweisen.

Internationales Expertengremium
An der Auswahl für Design Trendsetter waren weitere internationale Experten beteiligt: Die belgische Designerin Veronique Branquinho, der Schuhdesigner Ernesto Esposito und Simon Collins, Dean of Fashion bei Parsons The New School for Design. Veronique Branquinho schätzt bei der geplanten Plattform die Verbindung von Kreativität und Markt: „Das Projekt der GDS, Industrie und Designer zusammenzubringen, ist eine gute Sache.“ Unter zahlreichen Bewerbern hat die Jury eine handverlesene Auswahl von 20 Talenten zusammengestellt. „Einige sind sehr innovativ mit futuristischen Details und neuen Techniken, andere haben einen eher handwerklichen Zugang“, fasst es Branquinho zusammen. „Wichtig waren uns neben Professionalität vor allem die eigene Handschrift, das handwerkliche Know-how und die Liebe zum Produkt“, erklärt Kirstin Deutelmoser die Kriterien der Jury.

Ausgezeichnete Kandidaten
Die ausgewählten Designer kommen weltweit aus unterschiedlichen Modemetropolen. Sie sind exzellent ausgebildet, haben zum Teil schon mit internationalen Luxusmarken zusammengearbeitet. Designer wie Laurence Dacade oder das Duo Christina Martini und Nikolas Minoglou sind bereits erfolgreich im Premium Markt vertreten. Ihre Kollektionen liegen weltweit in Top-Stores wie Colette, 10 Corso Como, Selfridges, Joseph, bei Bergdorf Goodman oder Saks. Elegant und materialaffin sind die Kollektionen von Alain Tondowski, Azzurra Gronchi, dem Designerduo Alessia Crea und David Parisi von Casamadre oder Mario Pini, die im Luxussegment ihre eigenen Kollektionen lanciert haben. Experimente mit Form und Farbe stehen im Vordergrund bei Designern wie Julia Lundsten, bei Charline de Luca, Chau Har Lee, Carolin Holzhuber und das Duo Inge und Anke Kuipers von dem Brand Bend-it. Ihre teilweise extremen Entwürfe gefallen prominenten Trägerinnen wie Rihanna oder Lady Gaga. Gleich vier Designer aus Asien zeigen Künstlerisch-Handwerkliches wie Hajime Sonoda und Tetsuya Uenobe aus Japan oder Konzeptionelles wie Joi Weng oder NG Yun vom Label Prospekt, das mit ungewöhnlichen Materialien auf sich aufmerksam macht. Nicht nur Schuhe, sondern auch Taschen stehen im Fokus: Mit ihren kreativen Konzepten überzeugten Designer wie Giancarlo Petriglia, Kzeniya Oudenot, Dina Dancu mit myMIST, Linda Sieto und Silvia Massacesi, die gleichzeitig ein Statement zum Thema Nachhaltigkeit geschaffen hat. Sie stanzt Materialien wie recyceltes Papier und Kork zu dekorativen Mustern. Viele Designer bedienen sich neben traditionellem Handwerk auch neuer Techniken wie Lasertechnologie oder 3D-Prints.


Viel Raum für Design
„Die Chance für diese jungen Leute ist einzigartig“, meint Ernesto Esposito. „Sie können sich auf ihrem Stand mit anderen Designern vergleichen – und das in einer Umgebung, die eigens für sie geschaffen wurde.“ In der STUDIO Area wird in Halle 9 ein rund 1.000 Quadratmeter großer Konzeptbereich für das Design Trendsetter Projekt vorbereitet. Rund um einen zentralen Kernbereich zeigen die Designer ihre Kollektionen in einem klaren und puristischen Ambiente.

Der Konzeptbereich wurde von der Mailänder Agentur Honegger in Kooperation mit dem Künstler und Set Designer Filippo Bartolini realisiert. Bartolini konzipierte die Standeinheiten, indem er mit euklidischen Formen und Symmetrien arbeitete. Eine moderne und rationale Architektur ohne Extravaganzen oder Ornamentik, die den Überblick über die gesamte Fläche stören könnten. Die Schuhe und Accessoires sind das Herzstück der Area. Die Ausstattung des Bereichs wird zusätzlich durch die Designerstühle „Spun“ des italienischen Möbelherstellers Magis bereichert.

Die zwanzig Designer sind im Rahmen des Projekts Design Trendsetter vom 4. bis 6. Februar 2015 zu sehen und im Sommer noch einmal vom 29. bis 31. Juli 2015. Die Zusammenarbeit läuft jeweils für ein Jahr, danach können sich andere Talente für die Plattform bewerben. „Ich kann mir noch mehr Facetten und Kooperationen vorstellen“, resümiert Kirstin Deutelmoser. „Das reicht von Materialexperimenten bis hin zu nachhaltigen Schuhkonzepten. Wir sind offen für Bewerbungen und freuen uns, wenn wir mit Design Trendsetter die Branche inspirieren können.“

Design Trendsetter: 4. bis 6. Februar 2015, 29. bis 31.7.2015, Halle 9

PDF Download (207.7 KB)
RTF Download (53.6 KB)