Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: Startseite. PRESSE. Pressematerial. Pressemeldungen.

3D Technologie in der Schuhbranche

3D Technologie in der Schuhbranche

„GDS X Zeitgeist Digital Craft” als Trendthema der GDS

“Digital Craft” lautet das übergeordnete Trendthema zur kommenden GDS vom 29. bis 31. Juli 2015 in Düsseldorf. Damit setzt die GDS erneut ein aktuelles Thema in Szene, das dieses Mal zeigt, welche Einsatzmöglichkeiten es für die 3D Technologie in der Schuh und Accessoiresbranche gibt. Das Spektrum reicht von der Erstellung von gedruckten Prototypen bis hin zu tragbaren Schuhen aus dem Drucker sowie branchenübergreifenden Produkten.

Das Thema 3D Technologie zieht sich entlang der ganzen Highlight Route der GDS und beleuchtet die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten in der Schuhbranche aber auch in anderen Bereichen. In Halle 3 zeigt die niederländischen Designschule SLEM eine komplette 3D Produktionsstraße. Hier werden zum Beispiel einzelne Schuhe aus dem speziell für 3D Drucker entwickelten Material Filaflex gedruckt. Das Material ist besonders elastisch, was die Schuhe tragbar macht. Außerdem können sich Besucher rund um das Thema 3D individuell beraten lassen. SLEM bietet dazu ein Speed Date mit verschiedenen Experten an. Ein besonderes Highlight sind die Modelle einzelner Designer wie z.B. Katrien Herdewyn aus Belgien, Chris van den Elzen aus den Niederlanden, Julija Frodina aus Litauen und Timothy Ganter sowie Matthew Flail aus den USA, die alle mithilfe der 3D Technologie entstanden sind. Ebenfalls zu sehen ist der Einsatz der 3D Software von Delcam, die sich unter anderem auf die Entwicklung von Schuhen und Sohlen spezialisiert haben.

In Halle 5 präsentieren sich weitere Unternehmen mit ihren besonderen Hard- und Softwarelösungen für die Schuhindustrie auf Basis von 3D Technologien. So zeigt Stratasys am Beispiel von adidas, wie gedruckte Prototypen ganzer Modelle oder einzelner Sohlen den Designprozess vereinfachen. Auch das italienische Unternehmen Gruppo Meccaniche Luciani hat sich mit Luciani LAB auf das Thema 3 D Druck im Schuh- und Accessoiresbereich spezialisiert und stellt verschiedene Lösungen vor. Weitere Teilnehmer von Digital Craft sind der Münchener 3D Druckerladen Freeform4U sowie der Druckdienstleister DDD Printservice. In Halle 4 verbindet das 3D Druckzentrum Ruhr Technik mit Kunst und lässt dem Künstler Sebastian Dotter freie Hand bei der Gestaltung eines Schuhmodells von Grace Johnjulio. Die gestrickten und geflochtenen Textilien des Künstlers Philipp David Stearns aus den USA, deren Muster und Oberflächen durch digitale Techniken entstanden sind, runden das Portfolio ab.

Teilnehmer von Digital Craft:

SLEM ist eine niederländische Designschule, die sich seit einiger Zeit mit dem Thema 3D Technologie in der Schuhbranche beschäftigt.
Halle 3 / A76, D76
www.slem.nl

Mit SLEM in Halle 3 stellen aus:
Delcam/ Crispin bietet 3D-Software an, mit der sich auf einfache Weise Schuhe und Einlagen in 3D modellieren und anschließend mit einem 3D-Drucker bequem zu Hause ausdrucken lassen.
Halle 3 / A22
www.delcam.com

Katrien Herdewyn launchte ihre Kollektion Peccati Spogliati in 2014. Die Absätze sind 3D gedruckt und austauschbar. Ein magnetisches Schließsystem wurde entwickelt, um den Absatz je nach Belieben durch andere ersetzen zu können. Die Absätze können in verschiedenen Farben und Formen gedruckt und am Schuh angebracht werden. Halle 3 / E16
https://nl-nl.facebook.com/katrienherdewynshoedesign

Chris van den Elzens Schuhe kommen in Teilen aus dem 3D Drucker. Das Obermaterial der Schuhe ist handverarbeitetes Leder. „Excidium“ war seine erste 3D gedruckte Kollektion. Die Modelle bestehen aus Holz und Zellstofffasern. Die zweite 3D Schuhkollektion „Dark Depths Collection“ wurde aus Nylon und PLA gefertigt kombiniert mit handgearbeitetem Kalbsleder.
Halle 3 / A09
http://cargocollective.com/chrisvandenelzen

Julija Frondina
Julija Frondina grduierte in Produktdesign an der Vilnius Academy of Arts in Litauen. In New York war sie Praktikantin im Accessoiresbereich bei den Labels Rag & Bone und Vida Shoes. Ihr Projekt – von glatten Oberflächen zu 3D, vom Handwerk zur zeitgenössischen Kunst – handelt vom Einfluss der modernen Technologien auf den Bereich Design und traditionelles Handwerk. Halle 3 / C14

Orthopedie Creemers Patrick Creemers macht modische Schuhe im orthopädischen Bereich. Alle Modelle werden in Belgien handgefertigt. Seine maßgeschneiderte Innensohle hat er patentieren lassen. Sie erleichtert nicht nur das Laufen sondern passt sich jedem Fuß an. Die Sohlen werden mit einer CNC Maschine gefräst. Insbesondere Frauen mit einer Leidenschaft für High-Heels erfahren mit der Sohle einen besseren und bequemeren Tragekomfort. Halle 3 / B24
www.orthopediecreemers.com/products.html

Footprint/ Timothy Ganter & Matthew Flail
Unter dem Projektnamen Footprint stellen Matt Flail und Tim Ganter eine Fußbekleidung vor, die über 3D-Scan Prozesse, algorithmische Modelle und schlussendlich 3D-Druck Technologie hergestellt werden soll. Das finale Konzept entstand in Zusammenarbeit mit Orthopäden und Fußspezialisten, um eine effiziente als auch effektive Methode zur Herstellung von exakt passenden Schuhen zu ermitteln. Halle 3 / E13

Delcam bietet 3D-Software an, mit der sich auf einfache Weise Schuhe und Einlagen in 3D modellieren und anschließend mit einem 3D-Drucker bequem zu Hause ausdrucken lassen.
Halle 3 / A22
www.delcam.com

Halle 4
Glitch Textiles by Phillip David Stearns. Der New Yorker Künstler und Designer schafft eine Verknüpfung zwischen elektronischen Technologien/ Medien und innovativen Materialien. 3D bedruckte Textilien in Form von Stoffen, Schals und Tüchern warten hier auf den Besucher. Halle 4 / H28, H30, H23
www.glitchtextiles.com, www.phillipstearns.com

3D Druckzentrum Ruhr Zusammen mit dem Künstler Sebastian Dotter wird das 3D Druckzentrum Ruhr das Resultat zeigen, was passiert wenn man open-source 3D-Druck und kreative Menschen zusammen bringt. Ein Schuhmodell von Grace Johnjulio wird auf der GDS ausgedruckt. Sebastian Dotter wird hier einen Custom Heel dazu kreieren. Der 3D Drucker ist mit dabei und das Team steht Rede und Antwort. Halle 4 / A20
www.3d-druckzentrum-ruhr.de

Halle 5
Gruppo Meccaniche Luciani ist ein italienisches Unternehmen, das seit beinahe 50 Jahren mit renommierten Marken in der Entwicklung und Durchführung von Projekten im Bereich Schuhe und qualitativ hochwertige Accessoires zusammenarbeitet. Im Luciani LAB werden Prototypen für die Schuhindustrie im 3D Druck erstellt. Halle 5 / G14
www.gruppomeccanicheluciani.com

Stratasys produziert 3D-Drucksysteme und Materialien zur Herstellung von physischen Objekten direkt auf Grundlage von digitalen Daten. Das Angebot des Unternehmens reicht von günstigen Desktop 3D-Druckern bis hin zu großen, fortschrittlichen 3D-Produktionsystemen. Damit ist der 3D-Druck zugänglicher als je zuvor. Stratasys erstellt mit seinen 3D Drucksystemen u.a. Prototypen für adidas. Halle 5 / F11
www.stratasys.com

Freeform4U GmbH wurde im Oktober 2013 von Alexandra Bongartz und Thomas Hellmann gegründet und bietet alles rund um den 3D-Druck: Ob 3D-Drucker für den Heimgebrauch, Verbrauchsmaterial für den 3D-Drucker oder fertige Endprodukte aus dem 3D-Drucker. Hier findet man Schmuck und Accessoires entworfen von namhaften Designern aus hochwertigen hochinnovativen Materialien. Halle 5 / B54
www.freeform4u.de

DDD Printservice produziert 3D Drucke direkt auf Grundlage von digitalen Daten. Während der GDS zeigen DDD Printservice Druckvorgänge und informieren über mögliche Dienstleistungen in diesem Bereich. Halle 5 / C54
www.dddprintservice.de


Alle Aktivitäten zur GDS und tag it! finden Sie im Internet unter: www.gds-online.com und www.tag-it-show.com

PDF Download (335.7 KB)
RTF Download (111.1 KB)
 
 

Mehr Informationen

Pressefotos

Presseverteiler