Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: Startseite. MAGAZIN. GDS Review.

Press Walk Februar 2016


Auflage Nummer 4: Im Rahmen des GDS Press Walks bietet die GDS allen Journalisten einen geführten Presserundgang über das Messegelände an, der sie gezielt über die Highlights der Aussteller informiert. Teil des PressWalk sind Modenschauen wie zum Beispiel die STUDIO Show, spezielle Produktpräsentationen und Presse-Events.

Auflage Nummer 4: Im Rahmen des GDS Press Walks bietet die GDS allen Journalisten einen geführten Presserundgang über das Messegelände an, der sie gezielt über die Highlights der Aussteller informiert. Teil des PressWalk sind Modenschauen wie zum Beispiel die STUDIO Show, spezielle Produktpräsentationen und Presse-Events.
gds press walk
Eröffnet wurde der PressWalk von Kirstin Deutelmoser, Director GDS und tag it!. Die Moderation des geführten Presserundgangs übernahm André Karkalis.
gds press walk
Eröffnet wurde der PressWalk von Kirstin Deutelmoser, Director GDS und tag it!. Die Moderation des geführten Presserundgangs übernahm André Karkalis.

Die gesammelten Presseinfos wurden den Journalisten in dem stylischen Rucksack NATICK Line von Timberland zur Verfügung gestellt. Das 17-Liter-Modell war in den Farben Beige, Dunkelblau und Schwarz erhältlich und Teil der aktuellen Kollektion.

Die gesammelten Presseinfos wurden den Journalisten in dem stylischen Rucksack NATICK Line von Timberland zur Verfügung gestellt. Das 17-Liter-Modell war in den Farben Beige, Dunkelblau und Schwarz erhältlich und Teil der aktuellen Kollektion.

Außerdem erhielten die Medienvertreter ein edles Schuhpflege-Set von Roy Robson.

Außerdem erhielten die Medienvertreter ein edles Schuhpflege-Set von Roy Robson.

"Maximal Minimal" – die Studio Show zur Saison Herbst/Winter 2016/17 stand ganz im Zeichen der (anziehenden) Gegensätze: Dekorative Elemente treffen auf hochwertige Sachlichkeit, leuchtende Erdtöne auf klare Non-Colours und floral-feminine Elemente werden von düsterer Opulenz gebrochen.

"Maximal Minimal" – die Studio Show zur Saison Herbst/Winter 2016/17 stand ganz im Zeichen der (anziehenden) Gegensätze: Dekorative Elemente treffen auf hochwertige Sachlichkeit, leuchtende Erdtöne auf klare Non-Colours und floral-feminine Elemente werden von düsterer Opulenz gebrochen.

Abwechslungsreiche Looks, flache Loafers, Ankleboots und Plateau-Absätze – so unterschiedlich wie die Looks der Studio Show der GDS – Global Destination for Shoes & Accessories waren, sieht auch der Schuhschrank von Ruth Moschner aus. In einem eigens dafür vorgesehenen Zimmer bewahrt die Moderatorin darin rund 300 Paar verschiedener Art auf, wie sie dem GDS Online-Team im Interview verriet:

Tragen Sie privat lieber flache Schuhe, oder greifen Sie eher zum High Heel?


„Privat laufe ich oft in Sneakern herum, einfach um meinen Füßen eine Pause zu gönnen. Aber wenn ich mich zwischen beiden entscheiden müsste, würde ich immer zum High Heel greifen, den kann man zur Not auch mal ausziehen.“

Welches Modell aus der Show hat Ihnen besonders gut gefallen?

„Tatsächlich sind es die Loafers – ganz flach – aber wunderschön dekoriert, die es mir angetan haben. Zu einem schlichten Outfit ist der Schuh der absolute Hingucker - und das ganz ohne Absatz.“

Welche drei Attribute beschreiben Ihre Beziehung zu Schuhen am besten?

„Irrational, emotional und impulsiv – wenn ich mich in ein Paar verliebe, dann kann ich daran nichts mehr ändern. Das ist eine Tatsache, die man Männern nicht erklären kann und Frauen nicht erklären muss!“

Abwechslungsreiche Looks, flache Loafers, Ankleboots und Plateau-Absätze – so unterschiedlich wie die Looks der Studio Show der GDS – Global Destination for Shoes & Accessories waren, sieht auch der Schuhschrank von Ruth Moschner aus. In einem eigens dafür vorgesehenen Zimmer bewahrt die Moderatorin darin rund 300 Paar verschiedener Art auf, wie sie dem GDS Online-Team im Interview verriet:

Tragen Sie privat lieber flache Schuhe, oder greifen Sie eher zum High Heel?


„Privat laufe ich oft in Sneakern herum, einfach um meinen Füßen eine Pause zu gönnen. Aber wenn ich mich zwischen beiden entscheiden müsste, würde ich immer zum High Heel greifen, den kann man zur Not auch mal ausziehen.“

Welches Modell aus der Show hat Ihnen besonders gut gefallen?

„Tatsächlich sind es die Loafers – ganz flach – aber wunderschön dekoriert, die es mir angetan haben. Zu einem schlichten Outfit ist der Schuh der absolute Hingucker - und das ganz ohne Absatz.“

Welche drei Attribute beschreiben Ihre Beziehung zu Schuhen am besten?

„Irrational, emotional und impulsiv – wenn ich mich in ein Paar verliebe, dann kann ich daran nichts mehr ändern. Das ist eine Tatsache, die man Männern nicht erklären kann und Frauen nicht erklären muss!“

Auch die Blogger-Testimonials Julia und Sylvia Haghjoo verfolgten die GDS Opening Show und standen im Anschluss für ein kurzes Interview zur Verfügung.

Wie hat euch die Show gefallen?

Sylvia: Sehr gut! Besonders die Layering-Outfits fand ich super inszeniert und passend gestylt – vieles davon würde ich sofort auch anziehen! Was die Schuhe angeht, waren viele verschiedene Trends erkennbar: von offenen Schuhen bis hin zu Sneakern.

Julia: Auch der große Schal, der vom männlichen Model getragen wurde war total interessant gestylt. Bei den Schuhen waren vor allem die Muster-und Materialmixe sehr interessant - perfekt um den Schuh zu einem Statement-Piece im eleganten Outfit zu machen.

Wenn ihr euch entscheiden müsstet, auf welche Art von Schuh würde eure Wahl fallen?

Sylvia: Auf jeden Fall auf einen flachen Schuh! Da wir immer viel laufen und unterwegs sind legen wir viel Wert auf Bequemlichkeit. Ich persönlich mag auch halbhohe Schuhe oder Ankleboots, aber immer welche, auf denen man gut laufen kann!

Hand auf's Herz – wie viele Schuhe besitzt ihr?

Julia: Das weiß ich ehrlich gesagt nicht, die sind alle verteilt! Bei meinem Freund oder bei unseren Eltern oder bei Sylvia – auf jeden Fall mehr als 50 Paar, aber genau kann ich das nicht einschätzen!

Auch die Blogger-Testimonials Julia und Sylvia Haghjoo verfolgten die GDS Opening Show und standen im Anschluss für ein kurzes Interview zur Verfügung.

Wie hat euch die Show gefallen?

Sylvia: Sehr gut! Besonders die Layering-Outfits fand ich super inszeniert und passend gestylt – vieles davon würde ich sofort auch anziehen! Was die Schuhe angeht, waren viele verschiedene Trends erkennbar: von offenen Schuhen bis hin zu Sneakern.

Julia: Auch der große Schal, der vom männlichen Model getragen wurde war total interessant gestylt. Bei den Schuhen waren vor allem die Muster-und Materialmixe sehr interessant - perfekt um den Schuh zu einem Statement-Piece im eleganten Outfit zu machen.

Wenn ihr euch entscheiden müsstet, auf welche Art von Schuh würde eure Wahl fallen?

Sylvia: Auf jeden Fall auf einen flachen Schuh! Da wir immer viel laufen und unterwegs sind legen wir viel Wert auf Bequemlichkeit. Ich persönlich mag auch halbhohe Schuhe oder Ankleboots, aber immer welche, auf denen man gut laufen kann!

Hand auf's Herz – wie viele Schuhe besitzt ihr?

Julia: Das weiß ich ehrlich gesagt nicht, die sind alle verteilt! Bei meinem Freund oder bei unseren Eltern oder bei Sylvia – auf jeden Fall mehr als 50 Paar, aber genau kann ich das nicht einschätzen!

Spitze Schuhe, markante Absätze, tiefe Profile: Die Trends für den Winter bestehen laut Dr. Claudia Schulz (Trendexpertin und Pressesprecherin DSI Deutsches Schuhinstitut) aus „drei C’s“: Der erste Trend wird „Color“ sein - also intensive Farben oder Erdtöne, Cognac oder Camel. Obwohl sich diese Farben bereits im Sommer in verschiedenen Looks in Hippie-Anlehnung wiederfinden, manifestieren sie sich zur Herbst/Winter Saison zu einem wichtigen Thema. „Casual“ bedeutet, dass sich Frauen wie Männer in der kommenden Herbst/Winter Saison oft in Sneakern und komfortablen Modellen wiederfinden werden. Um Outfits mit weiteren Hosen und auch verkürztem Bein zu komplementieren, wird viel Wert auf die Qualität und das Aussehen der Sohle gelegt. Außerdem wird die Saison „Chic“ ein Leitmotiv: Spitze Schuhe und Absätze, die Leichtigkeit versprühen. Eine weitere Neuigkeit, die Frauenbeine in der kommenden Saison kleiden wird, ist der Overknee-Stiefel, an den sich laut Fr. Dr. Schulz viele Frauen „bisher noch nicht heran getraut haben“.

Spitze Schuhe, markante Absätze, tiefe Profile: Die Trends für den Winter bestehen laut Dr. Claudia Schulz (Trendexpertin und Pressesprecherin DSI Deutsches Schuhinstitut) aus „drei C’s“: Der erste Trend wird „Color“ sein - also intensive Farben oder Erdtöne, Cognac oder Camel. Obwohl sich diese Farben bereits im Sommer in verschiedenen Looks in Hippie-Anlehnung wiederfinden, manifestieren sie sich zur Herbst/Winter Saison zu einem wichtigen Thema. „Casual“ bedeutet, dass sich Frauen wie Männer in der kommenden Herbst/Winter Saison oft in Sneakern und komfortablen Modellen wiederfinden werden. Um Outfits mit weiteren Hosen und auch verkürztem Bein zu komplementieren, wird viel Wert auf die Qualität und das Aussehen der Sohle gelegt. Außerdem wird die Saison „Chic“ ein Leitmotiv: Spitze Schuhe und Absätze, die Leichtigkeit versprühen. Eine weitere Neuigkeit, die Frauenbeine in der kommenden Saison kleiden wird, ist der Overknee-Stiefel, an den sich laut Fr. Dr. Schulz viele Frauen „bisher noch nicht heran getraut haben“.

Poseidon macht dem stationären Schuhhandel Beine! An ihrem Stand (Halle 5 / G 22) simulieren Alexander Görtz, Senior Sales Consultant und CEO Eric Jankowsky den Kaufvorgang mit der Cloud-basierten Omni-Channel-Lösung POSeidon. „Wir verschmelzen den POS mit Mobile Commerce“, kommentiert Görtz die Innovation.

Poseidon macht dem stationären Schuhhandel Beine! An ihrem Stand (Halle 5 / G 22) simulieren Alexander Görtz, Senior Sales Consultant und CEO Eric Jankowsky den Kaufvorgang mit der Cloud-basierten Omni-Channel-Lösung POSeidon. „Wir verschmelzen den POS mit Mobile Commerce“, kommentiert Görtz die Innovation.

In den zwei großen Bereichen des Messestandes von Timberland, namens „Innovation” und „Heritage”, werden viele Neuheiten gezeigt. Die Brand präsentiert als eines von vielen Highlights einen 8-Inch-Boot, anstelle der üblichen 6-Inch-Modelle, welcher komplett in den USA gefertigt wurde. Im Hihgstreet Bereich der Messe in (Halle 4 / Stand D24) wird als weiteres Messe-Highlight ein Schuh mit der Düsseldorfer Skyline versehen – dazu wurde innovativ eine Lasertechnik angewandt.

In den zwei großen Bereichen des Messestandes von Timberland, namens „Innovation” und „Heritage”, werden viele Neuheiten gezeigt. Die Brand präsentiert als eines von vielen Highlights einen 8-Inch-Boot, anstelle der üblichen 6-Inch-Modelle, welcher komplett in den USA gefertigt wurde. Im Hihgstreet Bereich der Messe in (Halle 4 / Stand D24) wird als weiteres Messe-Highlight ein Schuh mit der Düsseldorfer Skyline versehen – dazu wurde innovativ eine Lasertechnik angewandt.

Von der heimischen Videokonsole in den Online-Handel. Auf seinem Stand präsentiert Scanblue, Weltmarktführer von 3D-Scansystemen gleich zwei innovative Lösungen (Halle 4 / H34/H21): Eine Schuh-Mess-App und eine Virtual Reality-Brille, die es dem Konsumenten ermöglichen soll, das virtuelle Einkauferlebnis realer werden zu lassen. Denn „je realer (..), desto einfacher und spaßiger wird es für den Kunden“, so Norbert Zimmermann, Aufsichtsratvorsitzender bei Scanblue.

Von der heimischen Videokonsole in den Online-Handel. Auf seinem Stand präsentiert Scanblue, Weltmarktführer von 3D-Scansystemen gleich zwei innovative Lösungen (Halle 4 / H34/H21): Eine Schuh-Mess-App und eine Virtual Reality-Brille, die es dem Konsumenten ermöglichen soll, das virtuelle Einkauferlebnis realer werden zu lassen. Denn „je realer (..), desto einfacher und spaßiger wird es für den Kunden“, so Norbert Zimmermann, Aufsichtsratvorsitzender bei Scanblue.

Lewin Berner, CEO Sioux (Halle 3 / Stand C11) präsentiert die Highlights der ersten, facettenreichen Grashopper-Herbst-/Winterkollektion...

Lewin Berner, CEO Sioux (Halle 3 / Stand C11) präsentiert die Highlights der ersten, facettenreichen Grashopper-Herbst-/Winterkollektion...

... die nicht minder aufregend, als die Grashopper-Unikate der Sioux-Charity-Aktion sind. Von Influencern wie Giulia Siegel, Jasmin Wagner und Namika designed, kommen die Erlöse der einzigartigen Kunstwerke direkt einer indianischen Schule in den Sioux Reservations, South Dakota, zu Gute.

... die nicht minder aufregend, als die Grashopper-Unikate der Sioux-Charity-Aktion sind. Von Influencern wie Giulia Siegel, Jasmin Wagner und Namika designed, kommen die Erlöse der einzigartigen Kunstwerke direkt einer indianischen Schule in den Sioux Reservations, South Dakota, zu Gute.