schuhmarkt_trendtable
SchuhMarkt Trendtable

Zehn Branchenexperten über die Trends für Frühjahr /Sommer 2016

Im Rahmen des SchuhMarkt Trendtables diskutierten zehn Branchenexperten am zweiten Tag der GDS gemeinsam über die Trends der kommenden Sommersaison. Im Mittelpunkt der Gesprächsrunde standen u.a. Fragen wie: Welche Themen werden die Saison bestimmen und welche Kollektionen werden die Verbraucher in die Mode- und Schuhfachgeschäfte ziehen? Entsprechend wurden auch Farben, Materialien und Formen in Bezug auf ihr Trendpotenzial näher beleuchtet.

Nach der erfolgreichen Premiere des Trendtables auf der vergangenen GDS luden der SchuhMarkt und das Deutsche Schuh-Institut (DSI) gemeinsam am Messe-Donnerstag zur zweiten Auflage der spannenden Diskussionsrunde. Diese war für eine Stunde angesetzt und fand um 12:30 Uhr in der International Lounge im Messehochhaus statt. Mit dabei waren zehn Branchenexperten, darunter die Trendexperten Marga Indra-Heide (Modeurop) und Ina Köhler (Akademie Mode & Design Düsseldorf) sowie die Vertriebsexperten Frank Prenntzell (Brandmasters) und Niek Jansen (Rexor). Zudem sprachen Tatjana Gaiss (Ricosta), Friedrich Lüning (Macarena), Ralph Hanus (Sabu) und Karl-Heinz Lauterbach (Marc O’Polo) aus Sicht der Industrie, während sich Dagmar Steinauer (Zauberfrau / Complimenti Due) und Sandra Caspers (Shirley Mae) aus Händlerperspektive einbrachten. Moderiert wurde die hochkarätig besetzte Diskussionsrunde von DSI-Pressesprecherin Dr. Claudia Schulz und von SchuhMarkt-Objektleiter Armin Mende. Ziel des Roundtables war es, die Trends aus der auf der GDS gezeigten modischen Vielfalt herauszufiltern, die in der kommenden Sommersaison für den Kunden anziehend und die für den Handel aussichtsreich sein könnten.

Mehr Innovationspotenzial denn je

An einem Trend, darin waren sich alle einig, wird kein Weg vorbei führen: Sneaker, genauer Hybride. Also Brogues, Monkstraps, Oxfords oder klassisch-cleane Slipper mit Sneaker-Elementen. „Bei den Sneakern steckt gerade unheimlich viel Innovationspotenzial und Kreativität drin. Viel mehr, als in irgendeiner anderen Schuhgruppe. Plötzlich werden Schuhformen zusammengebacken, die früher nie zusammengepasst haben“, holte Ina Köhler aus und wurde darin von Marga Indra-Heide unterstützt: „Wir stehen am Anfang von dem, was mit Sneakern noch alles möglich ist.“ Für die Früchte der neuen Grenzenlosigkeit fand Tatjana Gaiss einen einprägsamen Namen. „Es werden Modelle kommen, die wir erstmal gar nicht definieren können. Vielleicht ganz klassische Schuhe mit extrem futuristischen Sohlen“, holte die Sneaker-Expertin von Ricosta aus. „Man sieht zwar noch, dass es Sneaker sind, aber dennoch sehen die ganz anders aus. Vielleicht könnte man solche Modelle als ‚Monster’ bezeichnen. So, wie krasse Entwürfe an manchen Designschulen.“

Aber nicht nur Hybrid-Sneaker sehen einer umsatzstarken Zukunft entgegen. Auch klassische Sneaker, von minimalistisch-reduziert bis poppig-bunt, werden aufgrund ihrer Bequemlichkeit weiter ‚angesagt’ bleiben. „Vom Kleinkind bis zur Großmutter lieben alle ihre ‚Turnschuhe’“, brachte es Marga Indra-Heide auf den Punkt. „Daher ist das Thema ‚Sneaker allgemein’ ein echter Megatrend, von dem wir noch Jahre zehren werden.“

Silhouettenwandel bringt neue Proportionen  

Auch die Rolle der neuen Bodenbetonung wurde von den Branchenexperten beleuchtet. „Bodenbetonung ist der Begriff für diejenigen, die Angst vor ‚Plateau’ haben“, kommentierte Ralph Hanus den dominanten Absatztrend, dessen Bedeutung im aktuell stattfindenden Silhouettenwandel seine Begründung findet. Karl-Heinz Lauterbach: „Die weiteren Hosen – allen voran die Culottes – brauchen betonte Böden, um die Proportion stimmig zu halten. Ein Gegengewicht können Sandalen mit flachen, dicken Böden sein, oder natürlich Sneaker.“

Einen weiteren Trend sehen die Experten in blockigeren Absätzen. Und in Keil. „Auch Keil geht im Moment wieder, obschon es totgesagt war“, brachte Frank Prenntzell den Trend ins Gespräch. „Keil kommt in unterschiedlichen Höhen daher und ist bequem zu tragen. Zudem gibt es Modelle von chic bis sportlich – für mich ist der Schuh mit Keilabsatz der Sneaker unter den Pumps.“  

Welche weiteren Themen im Rahmen des zweiten Trendtables besprochen und welche weiteren Trends ausgemacht wurden lesen Sie in der 16. Ausgabe des SchuhMarkts.

Zur Website vom SchuhMarkt

Text: Julia Lauber
Foto:Tillmann