Auftakt-Pressekonferenz

GDS-Startschuss mit HDS|L und BDSE

Zum zweiten Mal in Folge markierte die offizielle Auftakt-Pressekonferenz im Presse Center auf dem Düsseldorfer Messegelände den Startschuss für die GDS – Global Destination for Shoes & Accessories – und die parallel stattfindende Messe tag it! – The Private Label Show.

Volle Ränge im Presse Center: Es herrschte reger Andrang, als pünktlich um 12.30 Uhr die Gastgeber der offiziellen GDS Auftakt-Pressekonferenz Platz auf dem Podium nahmen. Gemeinsam geladen hatte die GDS mit dem Bundesverband der Schuh- und Lederwarenindustrie e.V. (HDS|L) und dem Bundesverband des Deutschen Schuheinzelhandels (BDSE). Neben Kirstin Deutelmoser, Director GDS und tag it!, ergriff für den HDS|L der Vorsitzende Ralph Rieker das Wort. Für den BDSE sprach Präsidentin Brigitte Wischnewski. Als Moderatorin führte traditionell HDS|L Pressesprecherin Dr. Claudia Schulz durch die Pressekonferenz. Diese war der Abschluss des vierten GDS Press Walk, der bereits vor Beginn der Pressekonferenz den Journalisten wichtige Kollektionsinformationen, Fashion Shows, Brand Highlights und Produktinnovationen gebündelt präsentierte.

In ihrer Begrüßung gab Kirstin Deutelmoser zunächst einen Ausblick auf das, was Fachbesucher an den kommenden drei GDS-Tagen in Düsseldorf erwartet. Eine GDS, auf der vom 10. bis 12. Februar 800 Brands aus insgesamt 32 Ländern ihre neuen Kollektionen für die Saison Herbst/Winter 2016/17 präsentieren. Und eine parallel stattfindende tag it! mit 100 Ausstellern aus dem Bereich Private Label im Segment Schuhe und Accessoires. Zur Feier des ersten Messetages bietet die GDS am Mittwoch mit ihrer Abendveranstaltung WINTER BREEZE das Branchen-Get-Together für Industrie, Handel und Presse im Düsseldorfer Quartier Bohème. Am „Blogger Friday“ erwartet die GDS zudem rund 100 Blogger, die in Kooperation mit dem Online-Magazin styleranking zur vierten Ausgabe der Netzwerkveranstaltung FashionBloggerCafé „shoedition“ erstmals in Halle 10 begrüßt werden. Startschuss bildet die Blogger-Runwayshow um 11.00 Uhr auf dem Catwalk in Halle 10, bei der fünf ausgesuchte Fashionblogger die Kollektionen von fünf Partner-Schuhbrands in Szene setzen. Unter den Bloggern mit dabei: Die GDS-Blogger-Testimonials Sylvia und Julia Haghjoo.

Dem neuen Konzept weiter folgend, gliedert sich auch die Februar-Edition der GDS wieder in ihre drei Welten STUDIO, POP UP und HIGHSTREET. Während STUDIO hochwertige neue Brands wie Roy Robson, Kenneth Cole, Lottusse oder Oliver Sweeney in Halle 9 zusammenbringt, beherbergt der POP UP Bereich in Halle 10 neben den beiden etablierten Marken G-Star Raw und Kickers spannende Newcomer wie Ten Points, Veja, Obrigada oder Newfs, sowie den POP UP-Market by Eddi Mackowiak mit neuer Lounge Area. HIGHSTREET bringt mit Brands wie Timberland und Vero Moda internationale Player der Branche mit spannenden kleineren Labels wie Democrata, DWRS oder Lyle & Scott unter einem Dach zusammen. Ergänzt wird das HIGHSTREET-Portfolio durch die Kids-Area, die diesen Februar unter anderem Move by Melton, EMU Australia Kids, Shwik und Shoo Pom beherbergt.

Des Weiteren unterstrich Kirstin Deutelmoser die erfolgreiche Positionierung der GDS als Trendplattform. In diesem Zusammenhang präsentierte sie das noch umfassendere Informationsangebot auf der Messe. Die Highlight Route, die bereits zur letzten GDS im Juli 3D-Technologien in ihren unterschiedlichen Facetten aufgriff, wurde konsequent weiter entwickelt: In „Digital Craft #2“ werden die analoge sowie die digitale Welt in Einklang gebracht und sinnvoll miteinander verbunden. Das aktuelle Zeitgeist-Thema hält darüber hinaus Inspirationen zu den Themen „Sustainable Materials“ und „Wearables“ bereit. Weiter stellte Kirstin Deutelmoser die neuen GDS Trend Codes (Halle 4) vor, ein Trend-Service, der Schuhe mit konkreten Outfit-Vorschlägen in den Kontext von Bekleidung rückt. Zudem verwies Kirstin Deutelmoser auf die zahlreichen Fashion Shows (Halle 10/Catwalk), die bewährten GDS Trend Spots (Halle 5), auf die Verleihung des renommierten HDS|L Junior Awards 2016, bei dem impulsgebende Nachwuchsdesigner ausgezeichnet werden, sowie auf die hochkarätigen Trendvorträge wie die TW Trend-Info H/W 2016/17, den Fashion Forecast F/S 2017 von Modeurop oder die step* Trend View H/W 2016/17.

Darüber hinaus gibt es erstmals den Digital Marketplace „GDS 365“, mit dem die GDS auf den Digitalisierungstrend der Branche reagiert. In Kooperation mit der interaktiven Order-, Kommunikations- und Networking-Platform „We Want Shoes“ aus Berlin verschafft die GDS ihren Ausstellern mit „GDS 365“ über die Messe hinaus ergänzend neue Geschäftsmöglichkeiten sowie eine Hilfestellung für ihre Vertriebs- und Marketing-Prozesse.

Nach Kirstin Deutelmoser ging das Wort an den Bundesverband der Schuh- und Lederwarenindustrie. Stellvertretend präsentierte Ralph Rieker Statistiken zum Außenhandel, der Beschäftigungsrate und der Preisentwicklung. Da die vollständigen Jahresdaten der amtlichen Statistik zum Zeitpunkt der Pressekonferenz noch nicht vorlagen, bezog sich der HDS|L-Vorsitzende in seinem Jahresrückblick auf die Monate Januar bis November 2015, ehe auch er auf den dominanten Branchentrend „Digitalisierung“ zu sprechen kam. „An der Digitalisierung und der Industrie 4.0 wird keiner vorbeikommen können“, hielt Rieker fest. „Das Motto heißt‚ Handeln, jetzt!‘. Deshalb wird sich der HDS|L als Verband auch weiterhin für die Weiterentwicklung von einheitlichen Datensätzen für den elektronischen Datenaustausch in der Branche einsetzen und zusammen mit allen relevanten Stakeholdern das Thema weiter voranbringen.“ Weiter beschrieb Ralph Rieker, welch neue Chancen die „vierte industrielle Revolution“ für die datengestützte Verbindung von Produktionsprozessen, Logistiknetzen und Schnittstellen zum Kunden eröffne. „Smart Products und Smart Factories ermöglichen eine vorher nicht dagewesene Schnelligkeit, Flexibilität und gleichzeitig höchstmögliche Nähe zum Kunden.“

Zum Abschluss der Pressekonferenz war es an BDSE-Präsidentin Brigitte Wischnewski in ihrem Redeanteil einen Überblick über die Lage des Schuheinzelhandels zu geben. „Der Schuheinzelhandel blickt auf ein schwieriges Jahr zurück“, resümierte die Präsidentin des Bundesverbandes des Deutschen Schuheinzelhandels aus, ehe sie nach Gründen dafür suchte, warum der Schuheinzelhandel nicht von der im Allgemeinen sehr positiven Konsumstimmung in Deutschland profitieren konnte. „Ein wesentlicher Grund lag sicher in den viel zu milden Temperaturen in den Wintermonaten, die bei den Kunden keine rechte Lust auf warme Winterschuhe und Stiefel aufkommen lassen wollten. (…) Wenn Schnee und Kälte deutschlandweit fehlen, muss sich das in den Kassen des hiesigen Schuhhandels entsprechend niederschlagen.“ Im Folgenden ging Brigitte Wischnewski auf das Marktvolumen von 11,7 Mrd. Euro und die leicht gesunkenen Durchschnittspreise ein. Hauptaugenmerk richtete sie auf die großen Herausforderungen, vor denen der Schuhfachhandel aktuell steht. Neben der weiter rückläufigen Kundenfrequenz der Innenstädte und den deutlichen Strukturveränderungen bei den Vertriebswegen sieht Brigitte Wischnewski den Marktanteilswachstum des Bekleidungshandels, speziell den der vertikalen Bekleidungsketten und großen Modehäuser, die ihr Schuhangebot vergrößern und sich in Richtung ‚Total Look‘ weiterentwickeln. Daher riet sie dem Schuhhandel in ihrem Schlusswort, sich noch intensiver mit seinen Sortimenten, Lieferanten und der richtigen Gewichtung von Modetrends zu befassen. „Die GDS bietet hierzu und zu diesem frühen Zeitpunkt die besten Bedingungen. Ich kann meinen Kolleginnen und Kollegen im Schuheinzelhandel daher nur dringend empfehlen, sich in diesen drei Tagen ausreichend Zeit für die Kollektionen und für Lieferantengespräche zu nehmen.“

Zur Website des HDS|L
Zur Website des BDSE

Text: Julia Lauber
Foto: Björn Hornung