Trend Spots Herbst/Winter 2016/17

Diversität ist der Schlüssel zum Jetzt

Ein Blick in die nahe Zukunft: Für den kommenden Herbst-Winter 2016/2017 zeigte die GDS die drei wichtigsten Trends der Saison, visualisiert in drei Trend Spots entlang der Highlightroute in Halle 5. Ein Trendforum, das sich als Mosaik aus vielen kleinen Schaufenstern erschließt, die perfekt als Inspiration für Visual Merchandising genutzt werden können. So wurden die drei Trendthemen Diverse & Decorative, Forward & Formal sowie Active & Artful mit den dazu passenden, wichtigsten neuen Schuhformen und Taschen dekorativ in Szene gesetzt.

Mode und Modernität setzen Vielstimmigkeit voraus, mit vielfältigen Inspirationen aus Stilbildern, Pop-Ikonen und Instagram-Collagen. Eine digitale Bilderflut, in der sich die Bilder und Motive zu immer neuen Zusammenhängen ordnen. Trends schließen sich gegenseitig nicht aus, sondern gehen miteinander einher. So wurde die Mode über viele Saisons hinweg von schmalen Silhouetten dominiert und wird nun mehr und mehr von spannungsreichen Volumen- und Längenspielen bereichert. Farblich bildet eine vielfarbige Tonalität die Basis für Kolorits, kontrastiert durch grafisches Schwarz. Das Miteinander von kühlen und warmen Farbwerten ist charakteristisch für die aktuelle Vielstimmigkeit, in der die Neue Sachlichkeit ihren Ausgleich im opulenten Mehr-ist-Mehr findet.
trend spots
DIVERSE & DECORATIVE

Warm und intensiv: Dekorative Opulenz erlebt eine Renaissance, mit verführerischen Materialien wie Samt, Brokat und Jacquards, mit Leder und bedruckten, geprägten oder beflockten Materialien in warmen, reichen Rot-, Braun- und Gold-Nuancen. Dabei werden die Muster von Motiven der englischen Arts & Crafts Bewegung und ihrem Vorreiter William Morris aus der Romantik inspiriert, ebenso wie von Posamenten und Litzen von Paradeuniformen. Dazu kommen ethnische und folkloristische Elemente anderer Kulturen. Der Blick in die Ferne und in die Vergangenheit erzeugt eine aufregende, eklektische Mischung, in der Bohemian-Allure und Modernität aufeinander treffen.

Diese Reichhaltigkeit der Materialien wird modisch in Längen und Lagen kombiniert, in reduzierter Formsprache, um das Layering der vielfältigen Texturen und Muster zu erden.
trend spots
FORWARD & FORMAL    

Neutrale Farben und ausdrucksstarke, schmeichelnde Qualitäten charakterisieren eine Atmosphäre der Ruhe und Modernität. Dabei werden klassische Ideale neu definiert: geschärft in neuen Suitings, weichgezeichnet in sanften und komfortablen Materialien und verfremdet mit androgyner Dandy-Allure.

Die Farbpalette wirkt clean, mit neutralen Tönen zwischen Skintones und weichen Graunuancen. Melangen und natürliche Oberflächen zeichnen eine unaufgeregte Stille von mittleren Neutraltönen. Dazu ironisieren coole Pastelle wie rauchige Rosés und blaue und grüne Glastöne das Understatement traditioneller, beiger und grauer Neutralität. Die Modernität kommt außerdem über technische und ultraleichte Materialien. So macht auch sportiv anmutende Softness die geradlinige Formalwear verführerisch.
trend spots
ACTIVE & ARTFUL    

Realität ist nicht genug, sie wird ständig erweitert und gleich einer Collage immer wieder neu zusammengesetzt. Dabei verbinden sich reale mit virtuellen, abstrakten Welten. Pop-Art und Graffiti inspirieren zu plakativem Realismus mit künstlerischer Übertreibung; ein neuer Expressionismus, bei dem Techno-Spirit und natürliche Qualitäten miteinander neue Verbindungen eingehen.

Mit farbiger Intensität und grafischen Impulsen werden Muster, Flächen und Volumen dekonstruiert – und zu neuen Formen zusammengesetzt. Unsere Sehgewohnheiten werden von digitalen Farbkontrasten neu herausgefordert. Activewear-Elemente verfremden und modernisieren alle Facetten von Kleidung, ebenso wie farbige Funktionalität. So wird klassische Moderne mit der Vielfalt unserer digitalen Zeit vernetzt.

Text: Nicoletta Schaper
Fotos: Björn Hornung