Labonia

Handschuhe aus Neapel

Einhundertfünfzigtausend Handschuh-Paare verlassen pro Jahr das neapolitanische Familienunternehmen Labonia. Geliefert werden sie weltweit an feine Adressen mit internationalem Renommee.

Exklusive Kunden wie Bloomingdale's, Saks Fifth Avenue, John Varvatos, Harrods, John Lewis, Harvey Nichols und andere zählen zu den Kunden des Handschuhlabels Labonia. Ca. 150.000 Paar treten laut Unternehmen von Neapel aus pro Jahr ihre Reise in die feinsten Geschäfte in den USA, in Canada, Australien, Großbritannien, Frankreich, Japan, Korea, China, die Schweiz, Deutschland, Norwegen, Russland und natürlich auch im Heimatland Italien an. Zudem produziert Labonia für namhafte Premium- und Designer-Marken wie Gerard Darel, Aigner, Paul Smith, MCM und Prada.

Epifanio Labonia lernte in einer Manufaktur das Handschuh-Handwerk und nachdem er dort 15 Jahre gearbeitet hatte, erfüllte er sich seinen Traum. Er eröffnete 1960 sein eigenes Unternehmen. Sein Traum lebt weiter: Heute führen in zweiter Generation Giuseppe und Daniela im Herzen Neapels das Familienunternehmen Labonia Gloves di LAB s.r.l. und bleiben dabei mit Blick auf die Zukunft und auf aktuelle modische Trends der handwerklichen Tradition treu.

Verarbeitet werden weiche Nappa-Qualitäten und Veloursleder, beispielsweise vom Hirsch, Lamm und Peccary. Als Futter kommen reines Kaschmir, Wolle, Seide, Fleece und Kaninfelle zum Einsatz, die aus den USA, Großbritannien und dem Jemen bezogen werden. Neben modischen Handschuhen, werden Handschuhe für festliche Anlässe, beispielsweise für Hochzeiten, aus weißem Nappa gefertigt.

Die Einkaufspreise bewegen sich abhängig vom Material zwischen 39 bis 200 Euro. Jedes Jahr wird zur Herbst-/Wintersaison eine neue Kollektion mit 70 bis 120 Mustern gezeigt.

Auf der GDS finden Sie Labonia in Halle 05 / J13
Zur Website von Labonia

Text: Özlem Agildere
Fotos: Labonia